Author T.He

mJ-D: SG Kappelwindeck/Steinbach – SG JHA Baden 31:26 (16:12)

Bezirksklasse 2022/23 05.11.2022

Nach den ersten Spielen in der Bezirksklasse ergibt sich der Stand, dass die HSG Hardt bislang verlustpunktfrei die Tabelle anführt und die beiden Mannschaften der heutigen Partie um Platz 2 dahinter kämpfen. Ausfallbedingt gingen unsere Jungs ohne Auswechselspieler an den Start und somit war zu Beginn der Begegnung klar, dass die Faktoren Ausdauer und Durchhaltevermögen für den Gegner Kappelwindeck/Steinbach sprachen. Der Beginn der Begegnung konnte in den ersten Minuten noch offengehalten werden und dennoch zog Kappelwindeck/Steinbach zur Mitte der ersten Hälfte auf 6 Tore davon. Die körperliche Überlegenheit des Gegners bereitete unserer Abwehr erhebliche Probleme. Dennoch und das spricht für die Mannschaft, haben sich die Jungs gegen die Niederlage gestemmt und den Anschluss nie verloren. Dies gelang vor allem über das schöne Freispielen von Florian am Kreis und feine Einzelleistungen von Linus. Auch in der 2. Halbzeit brachte die JHA diese Qualität auf das Parkett und trotz schwindender Kräfte war die Chance da, auf 2 Tore zu verkürzen. Ohne Ersatzbank fehlte jedoch in der Phase die Kraft das Spiel zu drehen. Dennoch ein großes Lob, dass die Mannschaft sich nie aufgegeben und immer wieder den Gegner im Angriff vor Problem gestellt hat. Zahlreiche Pfostentreffer verhinderten überdies noch einen engeren Spielausgang. So kann die JHA mit Selbstvertrauen der nächsten Begegnung entgegenblicken.

Linus (9), Florian (7), Kilian (6), Julian (2), Dario (1), Finn (1)

mJ-D: SG JHA Baden – HSG Hardt 18:28 (11:13)

Bezirksklasse 2022/23 16.10.2022

Das Spitzenspiel in der D-Jugend Bezirksklasse stand an und dem entsprechend motiviert gingen beide Mannschaften ans Werk. Es zeichnete sich von Anfang an ab, dass die körperliche Überlegenheit der Hardter Jungs gepaart mit einem robusten Spiel für die JHA eine echte Herausforderung werden würde. Die erste Halbzeit konnte dennoch offengehalten werden, auch wenn es Hardt vor allem durch das eigene Durchsetzungsvermögen und das Spiel über den Kreis immer wieder gelang in Führung zu gehen oder diese auszubauen. Ungewöhnlich war die sehr offensive Deckung des Gegners, die es dem JHA Rückraum schwer machte ins Spiel zu kommen. Im Laufe der 2. Halbzeit setzte sich die HSG alsbald auf 5 Tore ab und die harte, aber nicht unfaire Spielweise des Gegners ließ das Gefühl aufkommen, dass am heutigen Tage die JHA ihren Meister gefunden hat. So musste man den Gegner auf 10 Tore davonziehen lassen und am Ende anerkennen, dass die Mannschaft aus Hardt in Abwehr und Angriff einfach die bessere war. Dennoch war die JHA die chancenlos und konnte über eine Halbzeit hinaus das Spiel offenhalten und das ist ein Ansporn im nächsten Spiel noch einmal eine Schippe drauf zu legen.

Linus (7), Kilian (4), Dario (2), David (2), Joel (1), Mika (1), Florian (1

mJ-D: JHA Baden – TuS Helmlingen 26:16 (11:7)

Dass Helmlingen eine größere Herausforderung als zuletzt die SG Freudenstadt/Baiersbronn werden würde, war allen Beteiligten bewusst. Dementsprechend ging die JHA sehr konzentriert ans Werk und schnell lag man mit 3:1 in Front. Bis zur Mitte der ersten Hälfte gelang es jedoch dem TuS Helmlingen das Spiel offen zu halten. Unsere Jungs haben dann aber in der Abwehr sehr gut zusammengearbeitet und dem Gegner nur sieben Tore in der ersten Halbzeit erlaubt. Auch das Angriffsspiel wurde immer variabler und die Chancen wurden konsequenter verwertet, so dass man Ende der ersten Halbzeit das Gefühl hatte, die JHA hat das Spiel im Griff. Auch als Helmlingen in der zweiten Halbzeit auf 2 Tore verkürzte, kamen keine Zweifel am Sieg auf, denn im Angriff konnte jederzeit ein Zahn zugelegt werden und Max im Tor entschärfte den einen oder anderen Schuss. In einem achtminütigen Zwischenspurt zog dann die JHA von 13:11 auf 22:11 davon, was zeigt wie wichtig Abwehrarbeit als Grundlage für ein dominantes Spiel ist. Es lief alles wie am Schnürchen, ob eins gegen eins oder variables Zuspiel über den Kreis. Der dritte Sieg war eingefahren und man darf gespannt auf den weiteren Verlauf der Saison sein. Positiv hervorzuheben ist vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit unserer Jungs.

David (10), Linus (8), Kilian (5), Florian (2), Dario (1)

mJ-D SG FDS/Baiersbronn – SG JHA Baden 20:31 (7:15)

mJ-D Bezirksklasse^2022/2023

Ein sehr variables Angriffsspiel aber vor allem die Abwehrleistung in der ersten Halbzeit waren der Garant für den in dieser Höhe nicht erwartbaren Auswärtssieg bei der Schwarzwald SG in Freudenstand. Die Jungs um das Trainerteam Johannes und Nico waren vor der Anreise gewarnt, denn den Schwarzwäldern gelang am ersten Spieltag ein sehr hoher Auswärtssieg gegen Baden-Baden /Sandweier. Von Anfang an war die Konzentration daher hoch und schnell lag man mit 4:1 in Front. Der Schwarzwald SG gelang es bis Mitte der ersten Halbzeit sich immer wieder auf ein Tor heranzuarbeiten, was aber eher an der mangelnden Chancenverwertung der JHA lag als am eigenen Vermögen. Vor allem die Abwehrarbeit der JHA zwang den Gegner zu Ballverlusten und der daraus resultierende Ballbesitz konnte entweder durch Tempogegenstoß oder geschicktes Angriffsspiel für eine beruhigende Halbzeitführung genutzt werden. Auf gleiche Weise wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit fortgesetzt, so dass das Trainerteam in der Lage war mit unterschiedlichen Besetzungen zu experimentieren. Als Fazit bleibt: Die Fahrt in den Schwarzwald hat sich gelohnt und der JHA ist der Start in die neue Saison rundum gelungen. Weiter so.

Linus (8), Dario (7), David (5), Florian (4), Joel (4), Mika (2), Kilian (1)

mJ-B SG JHA Baden – JANO Filder 27:34 (13:12)

Baden-Württemberg Oberliga 2022/2023

Der Vergleich der beiden Jugend Handballakademien im ersten Spiel war für unsere Jungs eine echte Herausforderung, denn der Namensvetter aus der Filderregion gehört von der Qualität her, u.a. spielt mit Julien Sprößig ein aktueller DHB-Nationalspieler mit, zum oberen Drittel der Liga. Unerschrocken ging die Mannschaft von Sascha Ackermann ans Werk und lag schnell mit 3:0 in Front. In der Phase deutete die JANO aber an, dass sie über schnelle Gegenstöße jederzeit gefährlich ist. Allmählich drehte sich in Halbzeit eins das Blatt und die JANO lag nach 11min mit 2 Toren in Front. In der Phase erwies sich Jan mit einem gehaltenen Siebenmeter als starker Rückhalt. Erfreulich war, und das sollte sich in der 2. Halbzeit fortsetzen, dass die JHA dagegenhielt und immer wieder das Beste gab. Mit der Einstellung gelang dann eine knappe Pausenführung gegen den Favoriten. Die JANO zeigte in Halbzeit zwei, dass sie über ein sehr variables Angriffsspiel im Eins gegen Eins oder über Kreiszuspiel die Partie mehr und mehr zu ihren Gunsten wenden konnte. In der Phase war es vor allem Jaris mit seinen insgesamt 15 Toren, der dafür sorgte, dass die JANO nicht wegzog. Gegen Ende des Spiels konnte sich auch Adrian mit einigen Paraden auszeichnen.

Die Jungs mussten sich am Ende der besseren Jugend Handballakademie geschlagen geben, aber die Unterstützung von den Rängen darf das Team als Anerkennung für die Leistung mitnehmen. Es werden auch noch andere Gegner kommen, wenn gleich das erste Spiel das hohe Niveau der Liga bestätigte.

Jaris (15), Hannes (4), Philipp (3), Felix (3), Kaj (2)

Spielberichte zum Final 4 – Südbadische Meisterschaft 2021/22 -> Finale

C-Jugend HSG Dreiland – SG JHA Baden, 24.04.2022

Endstand 27:30 (11:12)

Knisternde Spannung lag in der Luft vor dem Finale, das vor über 200 Zuschauern ausgespielt wurde. Dass das Spiel beiden Teams alles abverlangen würde, war von vornherein klar, zumal die einheimische HSG lautstark von den eigenen Zuschauern unterstützt wurde. Schnell lag die JHA mit 5:2 im Hintertreffen, doch die Jungs von Yannick und Kim ließen sich weder vom furiosen Start des Gegners noch von der Stimmung auf den Rängen beeindrucken und drehten den Rückstand in eine 8:6 Führung um. Immer wieder gelang Philipp der Durchbruch auf Halb und Mitte ebenso wie Szymon auf Halbrechts. Die HSG konnte aber nicht vorentscheiden abgeschüttelt werden und so ging es eng in die 2. Halbzeit. In dieser zeigte dann die JHA eine sehr bemerkenswerte Leistung vor allem im Angriff und dominierte das Spielgeschehen mit zunehmender Spieldauer. Überragend mit 14 Treffern war dabei Philipp, dem an diesem Tag einfach alles gelang. Die einheimische Unterstützung wurde leiser und fünf Minuten vor Schluss führte die JHA mit 29:21. Der Drops war gelutscht, entspannt konnte man dem Schlusspfiff entgegensehen und dem Gegner noch Tore für die Ergebniskosmetik zugestehen.

An diesem Tag war die JHA einfach zu stark für die gegnerischen Mannschaften und wurde verdient südbadischer Meister. Das haben sich die Jungs und das Trainerteam im Verlauf einer langen und zehrenden Corona Saison redlich verdient und dementsprechend lautstark wurde im Bus auf der Heimfahrt gefeiert. Großartig gemacht Jungs, und auch ein Lob an Yannick und Kim für die Führung und Entwicklung des Teams über die Saison hinweg. Nun wird ein erfolgreicher 2007er Jahrgang mit dem Schwung der Meisterschaft in die B-Jugend wechseln und den Platz für die nachfolgende Generation frei machen. Sind wir mal gespannt, wie sich die 2007er Truppe weiterentwickelt.

Philipp (14/3), Szymon (5), Tristan (5), Moritz (2), Simon (2), Til (1), Lenny (1)

Spielberichte zum Final 4 – Südbadische Meisterschaft 2021/22 -> Halbfinale

C-Jugend SG JHA Baden- SG Rielasingen/Gottmadingen, 24.04.2022

Endstand 21:16 (12:7)

Die Jungs sind nach einer langen und kraftzehrenden Runde im Finale um die südbadische Meisterschaft in Weil am Rhein beim Ausrichter HSG Dreiland angekommen. Die Meisterschaft wird im Final Four Modus ausgespielt, der erste Gegner ist die SG Riga (Rielasingen / Gottmadingen). Eine gesunde Anspannung vor dem Halbfinalspiel liegt in der Luft, denn der Sieger und Finalist aus der Partie spielt automatisch wieder in der höchsten Liga des jeweiligen Handballbezirks.

Anfangs war es noch ein Abtasten, doch mit zunehmender Spieldauer gelang es der JHA vor allem über das dynamische Angriffsspiel auf Rückraum Mitte auf 9:4 davonzuziehen. Es zeichnet sich ab, dass vor allem Phillipp durch schöne Täuschungen ebenso wie ein abwehr- u. angriffsstarker Szymon dem Spiel den Stempel aufdrücken würden. Ebenso konnte Mika die Mannschaft durch seine Paraden unterstützen. Doch es ging nicht nur über Mitte auch von außen ergaben sich immer wieder Chancen, die mal mehr mal weniger genutzt wurden. Mit 5 Toren Vorsprung ging es in die 2. Halbzeit. In der 2. Halbzeit konnte der Vorsprung zügig auf 15:8 erhöht werden, zumal die SG Riga in dieser Phase durch viele technische Fehler es nicht schaffte, unsere Jungs ernsthaft herauszufordern. Die JHA hatte nun den Gegner im Griff und alle Spieler konnten eingesetzt werden, was dem mannschaftlichen Zusammenhalt in einem Finalturnier sehr guttat. Jan glänzte zudem im Tor mit einer sehr schönen Fußparade gegen einen frei werfenden Riga’er. Das Finale ist erreicht dank einer überzeugenden geschlossenen Mannschaftsleistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Es ist alles angerichtet und wir sind gespannt auf den finalen JHA Auftritt. Bravo Jungs.

Philipp (10/1), Szymon (4), Tristan (3), Moritz (1), Simon (1), Til (1), Lenny (1)

mJC-SL-N – noch 1 Sieg zum Staffelsieg –> Final 4 Ticket gesichert !!!!

C-Jugend SG JHA Baden – SG Ottenheim/Altenheim, 07.04.2022

Endstand 31:29 (13:11)

Mit großen Schritten ins Finale der C-Jugend Südbadenliga. Es geht um nichts weniger als die Tabellenführung im heutigen Spiel gegen die punktgleiche SG Ottenheim/Altenheim. Die JHA eröffnete dementsprechend das Spiel mit einem 3:0 Lauf durch Tristan, so dass die Anfangsnervosität zunächst abgelegt werden konnte. Dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde, lag am Gegner, dem es immer wieder gelang auf ein Tor heranzukommen. In den engen Phasen des Spiels halfen die starke Torhüterleistung von Mika und das variable Angriffsspiel vor allem über Tristan, der an diesem Abend 11 Tore schießen sollte, und Philipp. Nach der Halbzeit ging es in ähnlichem Rhythmus wie in der ersten Halbzeit weiter. Die JHA legte stets vor und die SG Ottenheim/Altenheim blieb dran. Das Freispielen den Außenpositionen gelang zunehmend besser, so dass das Angriffsspiel durch Tore von Links-u. Rechtsaußen noch variabler wurde. Der Angriff war letztlich der Schlüssel zum Erfolg, denn der Gegner konnte sich immer wieder erfolgreich durch die Abwehrreihe der JHA durchspielen. Nicht umsonst steht die SG Ottenheim/Altenheim ebenso an der Spitze der Tabelle wie unsere Jungs. Auch in der zweiten Halbzeit war Mika mit seinen Paraden ein zuverlässiger Rückhalt, so dass drei Minuten vor Schluss eine beruhigende vier Tore Führung die Entscheidung bedeutete. Die JHA hat die Tabellenführung erkämpft und ist für die südbadische Meisterschaftsrunde qualifiziert. Oben steht wer die beste Leistung über die gesamte Runde zeigt und das ist in der Südbadenliga die JHA. Jetzt gilt es konzentriert das letzte Spiel in Hofweier anzugehen und den finalen Schritt zur Meisterschaft zu gehen. Bravo Jungs und weiter so.

Tristan (11/3), Philipp (8/1), Til (5), Szymon (4), Lenny (2), Simon (1)

mJC – Saison 2021/22 Rück-/Ausblick

Nachdem die C-Jugend auf gutem Kurs liegend in der Saison 2020/21 die südbadische Meisterschaft aufgrund des coronabedingten Abbruchs nicht ausspielen konnte, war es das Ziel für das Trainer Geschwisterpaar Kim und Yannick Bischoff auch für die Saison 2021/22 eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Nach 6 Spielen in der Hinrunde steht die Mannschaft mit nur einer Niederlage glänzend auf Tabellenplatz 2 und hat alle Chancen in die Hauptrunde zu gelangen. Die einzige Niederlage, wenn auch knapp mit einem Tor gab es im Hinspiel bei der JSG Panthers / Murg, die zusammen mit unseren Jungs die spielstärksten Teams der Vorrunde Gruppe 1 bilden. Interessanterweise schießen beide Teams im Schnitt 33 Tore pro Spiel. Bemerkenswert war der kämpferische und spielerische Auftritt am Doppelspieltag 27./28.11. gegen die JSG Panthers/Murg und die SG Kappelwindeck/Steinbach. Beide Partien wurden mit je 4 Toren Unterschied nach spannendem Verlauf gewonnen und die Mannschaft hat eindrucksvoll bewiesen, dass Sie das Ziel von Kim und Yannick bereits umgesetzt hat und bereit ist, sich mit den besten Teams in Südbaden zu messen. Auffallend für die C-Jugend ist vor allem der sehr bewegliche Rückraum und das Spiel über den Kreis, das der baumlange Moritz Frank, der u.a. auch in der Jugend der Rhein Neckar Löwen mittrainiert, immer wieder erfolgreich abschließen kann. Auch die gegenseitige Unterstützung in den Spielen zeigt, dass da eine zusammengewachsene Truppe auf dem Parkett steht.

Nun hofft die C-Jugend ebenso wie alle anderen Jugend-Mannschaften auf eine Fortsetzung des Spielbetriebs in 2022, denn die Mannschaft hat das Zeug, um die südbadische Meisterschaft mitspielen zu können, auch wenn das noch ein weiter Weg ist.

Die Spieler der C-Jugend sind:

Mika Hendrik Salk (TW), Jan Siegel (TW), Philipp Katzenberger, Szymon Kubicki, Tristan Meder, Leon Adam, Simon Heid, Lenny Gushurst, Til Ackermann, Noah Meier, Moritz Frank

Trainer: Kim (ab und zu assistiert vom eigenen Nachwuchs) und Yannick Bischoff

C-Jugend: SG JHA Baden – SG Baden-Baden/Sandweier 34:19 (15:8), 02.10.2021

Langersehnt wird der Ball wieder per Hand durch die Halle geworfen. Trainer, Spieler, Betreuer und Zuschauer genossen das Gefühl, dass es nach der langen Corona Pause endlich wieder sportlich zur Sache geht. Vor immerhin 100 Zuschauern legte die C-Jugend dabei einen verheißungsvollen Start hin, wenn auch der Gegner körperlich etwas unterlegen war.

Die SG Baden-Baden/Sandweier ging schnell in Führung und konnte die Anfangsminuten erstaunlich offen gestalten.  Nach dem 2:2 häuften sich jedoch zum einen die technischen Fehler des Gegners und zum andern funktionierte das Abwehrspiel unserer Mannschaft durch gute Absprache immer besser. So ging die SG in Spielminute 5 durch eine schöne Körpertäuschung von Philipp erstmals mit 2 Toren in Führung. Aus der Abwehrarbeit heraus gelang der SG JHA immer wieder der Ballbesitz, der dann über Tempogegenstöße zum Ausbau der Führung führte. So zog unsere Mannschaft über 4:3 mit 6 Toren in Folge auf 10:3 weg. Die gehäufte Anzahl von Strafzeiten auf unserer Seite verhinderte jedoch einen weiteren Ausbau der Führung. Dennoch hatte man zu keiner Zeit das Gefühl, dass das Spiel kippen könnte.

Angetrieben von Tristan über Mitte führte das Kreiszuspiel zu Moritz immer wieder zum Erfolg. Nach Beginn der 2. Halbzeit wurde schnell und kompromisslos mit 7 Toren in Folge die Entscheidung gesucht und gefunden. Mika immer Tor wehrte darüber hinaus immer mehr Schüsse ab, so dass der Gegner dem Lauf der JHA nichts mehr entgegenzusetzen hatte und dennoch mit der ein oder anderen Einzelleistung Tore erzielen konnte. Einziger Wermutstropfen war die rote Karte von Szymon nach dreimaliger Zweiminutenstrafe, die aber durch den Einsatz der Mitspieler kompensiert werden konnte.

Fazit: Nach holprigem Start aber gestützt auf eine gute Abwehrarbeit und variablem Angriffsspiel gelang ein deutlicher Erfolg gegen einen unter dem Strich eher schwächeren Gegner. Es war ein guter Auftakt, Potential zur Entwicklung zum sehr gut ist sichtbar.

Philipp (10/1), Szymon (3), Tristan (5), Leon (1), Moritz (10), Lenny (2), Til (3)

C-Jugend TuS Helmlingen – SG JHA Baden 13:29 (3:12)

Die Abwehr macht’s. Gestützt auf eine von Beginn an konsequente Abwehrarbeit gelang der C-Jugend ein deutlicher Sieg in der Rhein-Rench Halle. So ließ die Mannschaft dem Gegner lediglich 3 Tore in Halbzeit eins zu. Erstaunlich in der ersten Hälfte waren jedoch die hektisch vorgetragenen Angriffe und die zahlreich vergebenen Chancen, so dass es zur Halbzeit noch viel deutlicher zu Gunsten der JHA hätte stehen können. Die Effizienz in der Torausbeute war in der 2. Halbzeit deutlich besser. Wie gut man die Partie im Griff hatte, zeigt sich auch daran, dass trotz 2min Strafe von Tristan, die Mannschaft diese Phase mit 2:0 gemeistert hat. Unsere Torhüter Mika und Jan zeigten ebenfalls eine gute Leistung im Kasten. Zwei Dinge kann die Mannschaft von Kim und Yannick mitnehmen: Die Abwehr steht und für den Angriff gilt, in der Ruhe liegt die Kraft.

Ganz bemerkenswert in dieser Partie war die souveräne Schiedsrichterleistung von Fabian Jülg. Trotz seiner erst 14 Jahre, hatte er ein erstaunliches Fingerspitzengefühl in der Leitung der Partie und es gab zu keiner Zeit Kritik an der Spielleitung. Bravo und weiter so Fabi.

Philipp (8/1), Szymon (4), Tristan (7/1), Simon (1), Lenny (1), Til (1), Moritz (7)